Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung Projektübersicht

Projektübersicht

ProMiSe: Elektrische und elektrochemische Beobachtung der Wasserstoffperoxid-Direktsynthese in Suspensions-Mikroreaktoren

Projektbeschreibung

Innerhalb der DFG-Forschergruppe (FOR 2383) „Erfassung und Steuerung dynamischer lokaler Prozesszustände in Mikroreaktoren mittels neuer In-situ-Sensorik (ProMiSe)“ wird die elektrische und elektrochemische Beobachtung der Wasserstoffperoxid-Direktsynthese in Suspensions-Mikroreaktoren untersucht. Elektrochemische Sensoren eigenen sich sehr gut für die kontinuierliche Erfassung von Stoffkonzentrationen in wässrigen Systemen mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung. Mikroreaktoren ermöglichen die direkte chemische Synthese des „grünen“ Oxidationsmittels Wasserstoffperoxid aus Wasserstoff und Sauerstoff. Diese kompakten verfahrenstechnischen Anlagen erlauben eine effiziente vor-Ort-Herstellung verschiedenster Stoffe, da in miniaturisierten Kanälen sehr gute Stoff- und Wärmetransporteigenschaften herrschen. Jedoch sind die lokalen Prozesse darin, insbesondere bei mehrphasigen Systemen, oft noch unzureichend verstanden. Daher werden im Rahmen des Projektes robuste elektrochemische Mikrosensoren für die Edukte Sauerstoff und Wasserstoff sowie das Produkt Wasserstoffperoxid entwickelt und in Mikroreaktoren integriert. Damit werden direkt am schwer zugänglichen Ort der Synthesereaktion, auf kleinsten Abmessungen und in nahezu Echtzeit, Stoffkonzentrationen bestimmt und Informationen zum Verlauf der Reaktion gewonnen. Über diese lassen sich später Reaktionen steuern gezielt und optimieren.

Laufzeit

01.05.2016 bis 30.04.2019

Projektleitung

Dr. Andreas Weltin; Prof. Dr. Gerald Urban

Ansprechpartner/in

Dr. Andreas Weltin
Telefon:+49 (0) 761 / 203 7263

Kooperationspartner

Prof. Dr. Roland Dittmeyer, Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT), Karlsruher Institut für Technologie Dr. Keith Cobry, Institut für Mikrosystemtechnik – IMTEK, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Finanzierung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Forschergruppe FOR 2383
Benutzerspezifische Werkzeuge